Falsche Progression Beitragsbild

Warum falsche Progession schlecht für den Muskelaufbau ist

Progression ist wichtig um Muskulatur aufzubauen, doch die falsche Art der Progression kann dir auch schaden.

Was bedeutet Progression?

Das bedeutet ganz einfach: Fortschritt!

Du brauchst sie, um Muskeln aufzubauen. Um deinem Körper einem Grund zu geben, sich anzupassen, musst du dich immer wieder steigern.

Bewegst du Lasten, die dein Körper nicht gewohnt ist, wird er sich mit der passenden Ernährung und Regeneration daran anpassen.

Das geht sogar so weit, dass Kampfsportler stundenlang mit ihren Schienbeinen gegen Bäume schlagen. Sogar hier passt sich der Körper an – die Schienbeine werden hart wie Stahl.

Den gleichen Effekt kannst du beim Muskelaufbau beobachten. Steigerst du dich, wird dein Körper Muskulatur aufbauen.

Wie sieht Progression aus

Die einfachste Art ist die Steigerung des Gewichts. Angenommen du hast beim letzten Training 100kg für 5 Wiederholungen bewegt, dann wären 101kg für 5 Wiederholungen bereits eine Steigerung.

Jedoch müssen dabei die selben Umstände herrschen. Das bedeutet, dass du die gleichen Pausezeiten, gleiche Vorermüdung und gleiche Ausführung haben musst.

Veränderst du diese Parameter, erzielst du eine „falsche Progression“. Wenn du die 101kg für 5 Wiederholungen mit schlechterer Wiederholung oder höherer Pause schaffst, bist du eigentlich gar nicht stärker geworden.

Besonders fatal ist, wenn die Technik unter falscher Steigerung leidet. Deine Zielmuskulatur wird noch weniger beansprucht und du schädigst früher oder später deine Gelenke. Vielleicht verletzt du dich sogar.

Echte Progression

Deshalb mein Tipp: nur Gewicht erhöhen, wenn du es tatsächlich mit der selben Pausenzeit, der selben Vorermüdung und vor allem der selben Technik schaffst.

Das dauert zwar etwas länger, wird dich aber langfristig mit mehr Muskelmasse belohnen!

Teile diesen Beitrag
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.